Schenken Sie Zukunft

Kinderpatenschaften sind bei vielen Menschen beliebt, bilden sie doch so etwas wie eine "sichere Investition“ in die Zukunft und kommen als soziales Engagement denjenigen zugute, welche ihr Leben noch vor sich haben. Im Rahmen der Caritas-Patenschaften gehen die Spendengelder an die ausgewählte Organisation, welche daraus die Aufwendungen für alle betreuten Kinder bestreitet. Auf diese Weise können wir eine ausgeglichene Verteilung der Zuwendungen an alle anvertrauten Kinder gewährleisten.

Seit 2005 unterstützt die Caritas Liechtenstein mit Ihrer Hilfe zwei liechtensteinische Entwicklungsprojekte einheimischer Entwicklungsfachkräfte sowie zwei Projekte der Caritas Vorarlberg. Waisenkinder, Strassenkinder, HIV-positive und missbrauchte Kinder − sie alle haben etwas gemeinsam: Sie haben das Kindsein fast schon vergessen. Das Leben ist ihnen vieles schuldig geblieben. In den Entwicklungsländern ist ein Drittel aller Kinder unter fünf Jahren unterernährt. 12 Millionen Kinder sterben pro Jahr an vermeidbaren Krankheiten. Etwa 4,3 Millionen Kinder sind bereits an Aids gestorben, 90 Prozent davon in Entwicklungsländern. Etwa 13 Millionen Kinder haben ihre Mutter oder beide Eltern durch Aids verloren.

Nicaragua - Bildung für Mädchen und junge Frauen

Das Internat im Haus Niño de Praga, geleitet vom Orden der Karmeliterinnen, bietet 30 bis 40 Mädchen und jungen Frauen Unterkunft, Verpflegung und medizinische Betreuung an, da die Familien in den entlegenen Dörfern oftmals nicht in der Lage sind, für diese eine ausreichende Ernährung und Schulbildung zu gewährleisten. Neben der schulischen Bildung oder beruflichen Ausbildung, welche die Mädchen und jungen Frauen im Ort besuchen, werden sie im Internat durch Kurse wie Nähen, Musik und Kochen in ihren Fähigkeiten zusätzlich gefördert und erhalten für ihre Zukunft neue Perspektiven. Durch die Vermittlung geistiger und moralischer Werte und einer guten Schulbildung werden die Mädchen und jungen Frauen in ihrer Selbständigkeit gefördert und können mutiger und selbstbewusster in die Zukunft blicken.

Mit monatlich 25 Franken ermöglichen Sie auch den Mädchen und jungen Frauen aus den ländlichen Gegenden Zugang zu Bildung und mehr Lebensqualität. Das Projekt wird vom Verein Lichtblick - Hilfe für Nicaragua getragen.

Peru – Ausbildung und warme Mahlzeit

Seit vielen Jahren lebt und arbeitet die Balznerin Sr. Rebecca Frick in Moro, Peru. Sie hat eine Vielzahl von Projekten in Angriff genommen mit dem Ziel, dass sich die mausarme Bevölkerung besser selber helfen kann. Es wurden eine Strasse in abgelegene Dörfer erstellt, eine Ausbildungsstätte für Landwirte errichtet und viele Kleinbetriebe gefördert. Ein Herzensanliegen ist Sr. Rebecca die Ausbildung der Jugendlichen. So betreibt sie ein Internat und bietet jungen Menschen aus armen Verhältnissen ein Zuhause.

Die Kosten für Schule und Logis übersteigen meist das Budget der kinderreichen Familien. Mit monatlich 25 Franken ermöglichen Sie einem Kind die schulische Grundausbildung inklusive Verpflegung.

Äthiopien – Wege aus den Slums

Die Menschen in Äthiopien gehören zweifellos zu den Ärmsten der Armen. In den Slums fristen sie ein für uns nicht nachvollziehbares, menschenunwürdiges Dasein. Jeder Tag bedeutet aufs Neue einen harten Kampf ums Überleben. Nur jedes vierte Kind in Äthiopien kann eine Schule besuchen. Eine allgemeine Schulpflicht besteht nicht. Dabei eröffnet gerade Bildung Chancen auf ein besseres Leben. Viele Familien können es sich aber nicht leisten, alle ihre Kinder in die Schule zu schicken. Schulgeld und Schulmaterialien sind für die Eltern einfach nicht zu bezahlen.

Mit monatlich 20 Franken übernehmen Sie das Schulgeld für ein Kind und finanzieren die Kosten für die Schule und Lehrpersonen mit. Das Projekt wird getragen von der Caritas Vorarlberg.

Rumänien – Ein Zuhause für Strassenkinder

Eine Gruppe von Maristenbrüdern kümmert sich zusammen mit einer Sozialarbeiterin seit Jahren intensiv um ehemalige Strassenkinder am Rande von Bukarest. Die Sozialwaisen erhalten ein Dach über dem Kopf und eine Ausbildung, welche es ihnen erlaubt, später ins Erwerbsleben einzusteigen. Das Projekt möchte damit sicherstellen, dass sich den Bedürftigsten und Schwächsten unserer Gesellschaft eine hoffnungsvolle Zukunft eröffnet. Auch die ärmsten Kinder der Umgebung erhalten eine warme Mahlzeit und eine Tagesbetreuung. Es sind dies vor allem Roma. Die Kinder haben einen geregelten Tagesablauf.

Mit monatlich 40 Franken finanzieren Sie für ein Strassenkind ein Zuhause mit Liebe, Geborgenheit und Hoffnung. Das Projekt wird getragen von der Caritas Vorarlberg.